Auftaktveranstaltung zur KKB-Info-Woche am 15.10.2019 um 16 Uhr in der Kreisklinik Wörth a.d. Donau

Am Dienstag, 15.10.2019, findet um 16 Uhr in der Kreisklinik Wörth a.d. Donau, Besprechungsraum im UG des Facharztzentrums die Auftaktveranstaltung zur Info-Woche der Klinik-Kompetenz Bayern eG statt. Es ergeht herzliche Einladung.

Hier geht es zum Programm

 

 

 

Für jedes Stadium gibt es Behandlungsstrategien

12.09.2019 – Donau-Post – Chefarzt Dr. Bernhard Bothschafter referierte zum Thema „Gefäßverkalkung“

Hier geht es zum kompletten Artikel

 

Vortrag am 15.10.2019 im BRK-Seniorenwohnen Hemau zum Thema „Die schmerzhafte Schulter“

Am Dienstag, 15.10.2019, hält Herr Chefarzt Dr. Fritz Ottlinger um 19 Uhr im BRK-Seniorenwohnen Hemau einen Vortrag zum Thema „Die schmerzhafte Schulter – Ursachen und Therapie von Schultererkrankungen“

Vortrag am 19.09.2019 beim Frauenbund Wörth im Pfarrheim St. Petrus – Die Schilddrüse, kleines Organ mit großer Bedeutung

Am Donnerstag, 19.09.2019 hält Herr Chefarzt Dr. med. Nabil Ghali um 19 Uhr beim Frauenbund Wörth im Pfarrheim St. Petrus einen Vortrag zum Thema „Die Schilddrüse, kleines Organ mit großer Bedeutung“.

Vortrag am 10.09.2019 in der Kreisklinik Wörth: Gefäßverkalkung – Wie entsteht sie und was sollte man sinnvollerweise behandeln?

Am Dienstag, 10.09.2019, hält Herr Chefarzt Dr. Bernhard Bothschafter um 19 Uhr in der Kreisklinik Wörth einen Vortrag zum Thema „Gefäßverkalkung – Wie entsteht sie und was sollte man sinnvollerweise behandeln?“

EPZ, IQM, GBA, INZ und BKG

Wie die Gesundheitspolitik über die Zukunft der Wörther Klinik verhandelt

Wörth. Gleich mehrere Sommerlochmeldungen zur Gesundheitspolitik haben zuletzt für Aufsehen gesorgt. Gesundheitsminister Jens Spahn will die eben erst reformierte  Notfallversorgung erneut reformieren und die Bertelsmannstiftung meint, man könnte auf die Hälfte aller Krankenhäuser verzichten. Wir haben bei Klinikdirektor Martin Rederer nachgefragt, was das konkret für den Medizinstandort Wörth bedeutet.

Hier geht es zum kompletten Artikel

 

Nein zur Bereitschaftspraxis

Wörth: Die Ärzte-Vereinigung sieht keine Möglichkeit, eine solche Einrichtung in Wörth zu etablieren. Vor Ort sehen die Dinge anders aus.

Hier geht es zum kompletten Artikel

 

Vortrag am 16.07.2019 im BRK-Seniorenwohnen Hemau zum Thema „Fibromyalgie – Was es ist und was es nicht ist“

Am Dienstag, 16.07.2019, hält Herr Dr. Wolfgang Weigl, Ärztlicher Leiter an der Kreisklinik Wörth um 19 Uhr im BRK-Seniorenwohnheim in Hemau einen Vortrag zum Thema „Fibromyalgie! Was es ist und was es nicht ist.“

Vortrag am 11.06.2019 in der Kreisklinik Wörth – Die Schilddrüse, kleines Organ mit großer Bedeutung

Am Dienstag, 11.06.2019 hält Herr Chefarzt Dr. med. Nabil Ghali um 19 Uhr in der Kreisklinik Wörth a.d. Donau einen Vortrag zum Thema „Die Schilddrüse, kleines Organ mit großer Bedeutung“.

Die Schilddrüse ist ein sehr wichtiges Organ. Das walnussgroße Organ beeinflusst unseren gesamten Organismus wie das Herz-Kreislauf-System, die Verdauung, den Knochenaufbau und die Psyche.

Grund dafür sind die verschiedenen Hormone, die ständig von der Schilddrüse gebildet und ins Blut ausgeschüttet werden. In gesundem Zustand ist sie so klein, dass man sie von außen weder sehen noch ertasten kann. Bei einer Frau wiegt sie etwa 18 Gramm, bei Männern bis zu 25 Gramm. Sie besteht aus zwei Seitenlappen und einem Verbindungssteg in der Mitte.

Durch ihre Position erhielt sie ihren Namen: Wie ein Schild liegt sie, umgeben von Halsmuskeln, vor der Luftröhre.

Jeden Tag produziert die Schilddrüse die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Der Befehl dazu kommt aus dem Gehirn. Das Zusammenspiel der Schilddrüse mit dem Gehirn reguliert den Hormonspiegel im Blut. Durch die Hormone werden der Stoffwechsel der Nervenzellen und die Gehirntätigkeit aktiviert. Somit hat die Schilddrüse einen erheblichen Einfluss auf die Psyche und das seelische Gleichgewicht. T3 und T4 beeinflussen zudem den gesamten Energiestoffwechsel, die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Traktes, Wachstums- und Differenzierungsvorgänge sowie die geistige Entwicklung bei Ungeborenen und Kindern.

Gerade im Kindesalter kann ein Mangel an Schilddrüsenhormonen, eine sogenannte Schilddrüsenunterfunktion, zu schweren geistigen und körperlichen Entwicklungsschäden führen.

Damit die Schilddrüse all diese umfangreichen Aufgaben bewältigen kann, braucht sie neben Eisen vor allem eines: Jod. Dieses Spurenelement ist nämlich einer der Hauptbestandteile der Schilddrüsen-Hormone. Es ist wichtig, ausreichend Jod mit der Nahrung aufzunehmen, damit die Schilddrüse ihre Funktion voll erfüllen kann. Ein Erwachsener sollte laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung täglich etwa 180 bis 200 Mikrogramm Jod zu sich nehmen.

Mögliche Symptome einer Unterversorgung mit Jod sind eine höhere Infektanfälligkeit, eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit und Müdigkeit. Mit der Jodversorgung scheinen es die Deutschen jedoch nicht so genau zu nehmen. Rund 30 Prozent haben eine vergrößerte Schilddrüse, also einen Kropf, der durch Jodmangel bedingt ist. In manchen Gegenden kommen bis zu 6 % der Babys mit einem Kropf auf die Welt. Nach Untersuchungen des Bundesgesundheitsministeriums ist die Versorgung zwar besser geworden, aber noch lange nicht ausreichend.

Die Symptome einer Schilddrüsenfunktionsstörungen können sehr vielfältig sein, sie reichen von Gewichtsveränderungen, Schlafstörungen, Durchfälle, Verstopfungen, Depressionen, Konzentrationsschwäche, Herzrasen, hoher Blutdruck, Nervosität und vermehrtes Schwitzen bis hin zur Unfruchtbarkeit.

Im Rahmen des Vortrages werden die Lage und Aufbau der Schilddrüse erklärt und ihre Funktion näher erläutert, anschließend werden die Funktionsstörungen und die Erkrankungen der Schilddrüse ausführlich aufgezeigt.